Canyon de Chelly National Monument

Eine beeindruckende Mischung aus grandioser Natur und kaum vorstellbaren Leistungen einer längst vergangenen Kultur findet man im Canyon de Chelly im Nordosten Arizonas. Das National Monument erstreckt sich über die drei Täler, die von 300 Meter hohen schroffen Felswänden gesäumt werden. In den Klippen haben ihre einstigen Bewohner Felsenbehausungen untergebracht, für die Canyon de Chelly weit über Arizona hinaus berühmt ist.

Die Region gilt als eine der am längsten durchgehend besiedelten Landschaften Nordamerikas. Die gut erhaltenen Ruinen der Pueblo-Kultur stammen aus der Zeit zwischen 350 und 1300. Ihre Nachfahren, die Navajo, leben bis heute im Canyon und betreiben hier Landwirtschaft.

Zwei Panoramastraßen, North Rim Drive und South Rim Drive, bringen Besucher zu markanten Aussichtspunkten entlang der Schluchten. Eines der bekanntesten geologischen Features ist Spider Rock, eine Felsnadel, die sich am Ende des South Rim Drive 250 Meter hoch aus dem Canyon erhebt.

Zu den schönsten und am besten erhaltenen Ruinen gehört das White House. Man kann es vom White House Overlook aus der Ferne betrachten oder dem gleichnamigen Trail hinunter in den Canyon folgen und es ganz aus der Nähe bewundern. Diese Wanderung ist die einzige im gesamten Monument, die auf eigene Faust unternommen werden kann. Alle anderen Aktivitäten jenseits der Scenic Drives mit ihren Aussichtspunkten sind nur in Begleitung eines einheimischen Guides erlaubt.

Scroll to Top